Ja, wir nutzen Cookies

Aber nur ganz wenige, damit diese Webseite funktioniert.


essenzielle Cookies

Hier sind alle technisch notwendigen Cookies die für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Diese können nicht deaktiviert werden.

nicht essenzielle Cookies

Hier sind alle nicht notwendigen Cookies die für den Betrieb der Webseite nicht benötigt werden.


Ablehnen
Auswahl Akzeptieren
Gratismonat Button

Mitglied werden und uns unterstützen!

Unser Programm ist unabhängig und wird von unserer Community crowdfinanziert. Bist auch Du dabei? Die Höhe der Unterstützung bestimmst Du dabei selbst.

Nein erstmal nicht
Ja, zeig mal her

Dieses Video ist momentan nur für Unterstützer mit Cosmic Cine TV Option verfügbar.

AYN RAND: A Sense of Life - Eine unsterbliche Biographie

| 01.11.2021

In der amerikanischen Politik und Kultur ist Ayn Rand auch über 30 Jahre nach ihrem Tod allgegenwärtig. Ihre Bücher „Der freie Mensch“ und „Der Ursprung“ sind in Millionenauflagen verbreitet und jedem Amerikaner ein Begriff. Ihr Eintreten für einen freiheitlichen Kapitalismus hat sie zu einer Hass-Ikone des linken Mainstreams gemacht, deren Ideen bis heute den politischen Diskurs der USA prägen. Umso erstaunlicher, dass Ayn Rand  in Deutschland fast völlig unbekannt ist und ihr Werk von Kritik und Presse wenn nicht tabuisiert, dann höchsten belächelt wird.

Der Oscar® nominierte Film von Michael Paxton bietet nun zum ersten Mal die Möglichkeit diese außergewöhnliche Persönlichkeit, ihr Leben und ihr Werk, kennenzulernen. Der Dokumentarfilm erzählt und illustriert in Spielfilmlänge Ayn Rands Leben von der Kindheit in Russland, ihrem Widerstand gegen das Sowjetsystem über ihre Flucht in die USA, ihre Zeit als Drehbuchautorin in Hollywood bis zur Entstehungsgeschichte ihre bahnbrechenden Romane und der Entwicklung ihrer Philosophie des Objektivismus und deren Verbreitung.

Kommentare

Um Beiträge zu kommentieren, bitte einloggen.

Reload
 

NuoViso Team & Partner

 
Katrin
Thomas
Julia
Robert Fleischer
Dominik
Thomas Schenk
Jan
Aron
Charles
Lars
Alexander
Dominique
Frank
Norbert
Daniel
Robert
Stoner